Carlo Bonini

Giancarlo De Cataldo

Suburra

Schwarzes Herz von Rom. Thriller

Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl

Gebunden mit Schutzumschlag
415 S., 13,5 x 21 cm

ISBN 978-3-85256-660-3

€ [D/A] 22,90 / € [I] 21,70

Lieferbar

in den Warenkorbok

De Cataldo, Giancarlo Bonini, Carlo Mafia Krimi Gesellschaftskritik ermitteln Spannung Italien Rom Korruption Geld Mord Unterwelt Zeitgeschichte Gewalt


Das größte Bauvorhaben, das Rom je gesehen hat, stinkt nach Korruption, Betrug und kaltblütigem Mord!

Rom zwischen Ostia und Cinecittà – Ein brutaler Bandenkrieg erschüttert die Straßen. Kommissar Malatesta erahnt den wahren Grund hinter der Fehde: ein riesiges Bauvorhaben, das die Peripherie Roms bis zur Küste von Ostia mit Casinos, Hotels, Clubs zubetonieren soll. Nicht nur korrupte Behörden, Mafia und Zigeunerclans ziehen am selben schmutzigen Strang, sondern auch Würdenträger aus Kirche und Politik. Allen voran Samurai, der letzte Überlebende der Magliana-Bande und eiskalter Neo-Faschist. Und alle eint ein einziges Ziel: Geld.

> Pressestimmen zum buch

„SUBURRA ist ein kleines, dreckiges Buch über eine große, dreckige Welt.“

Tobias Rapp, KulturSPIEGEL

„Denn der Bestseller von Giancarlo De Cataldo und Carlo Bonini stellt lang vor der Aufdeckung des Skandals mit unglaublichem Realismus die immer dunkleren Zustände der italienischen Politik und Kriminalität in der „Mafia-Hauptstadt“ Rom ins Rampenlicht.“

APA

„Manche Italiener hoffen noch, dass es bloß ein Krimi ist.“

Kurier

„Hier schreiben Profis über Profis.“

Die Literarische Welt

„SUBURRA sollte man lesen, um das heutige Italien zu verstehen.“

Die Presse am Sonntag

„Ein echtes Schwergewicht. Politische Kriminalliteratur vom Feinsten!“

SWR2

„Wir wollten in SUBURRA übertreiben, doch die Realität ist schlimmer als unser Buch.“

Süddeutsche Zeitung, De Cataldo im Interview

„Wer Suburra gelesen hat, wird sich in dieser Stadt nie wieder schöngeistig von Palästen zu Kirchen treiben lassen können, ohne hinter den barocken Fassaden Politiker zu erahnen, die das Verbrechen schützen, um daran zu verdienen.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Ein brillanter politischer Kriminalroman, der [...] das reale Spiel der Kräfte sichtbar macht. Nackt und blutig, auf den Punkt gebracht, atemberaubend dynamisch und unterhaltend auch.“

Der Freitag

„Das Szenario ist nicht so weit hergeholt, wie man meinen könnte.“

NDR

„Fiktion bringt die Realität auf den Punkt. SUBURRA ist ein unheimlicher und wichtiger Roman, (…) der im letzten Jahr der Berlusconi-Herrschaft spielt, sonst seiner Zeit aber weit voraus ist.“

Neue Zürcher Zeitung

„Seine Mafiaromane ergeben zusammengenommen eine süchtig machende Chronik italienischer Verhältnisse.“

taz. die Tageszeitung

„Allein gegen die Mafia für Kaltduscher.“

Der Standard

„SUBURRA geht ins Mark.“

WDR 2

> Weitere Bücher der Autorin / des Autors

Die Nacht von Rom
Der Vater und der Fremde
Kokain
Der König von Rom
Zeit der Wut
Schmutzige Hände
Romanzo Criminale