> Termine

Zur Übersicht ...

0 Artikel zu € 0,00 sind im Warenkorb

  • Deutscher Jugendliteraturpreis 2017 – NOMINIERUNG für "Technik in den Alpen"!

    Auf der Leipziger Buchmesse wurden die für den renommierten Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 nominierten Bücher bekanntgegeben: Wir freuen uns sehr, dass das Jugendsachbuch Technik in den Alpen von Elfi Fritsche, Johanna Putzer und Josef Putzer in der Sparte Sachbuch in dieser exklusiven Auswahl ist!
    Aus der Begründung der Jury: „Der gut recherchierte, mit profundem Faktenwissen überzeugende Band ermöglicht eine fundierte Auseinandersetzung mit diesem im Jugendsachbuch bisher selten behandelten Thema und bietet dank detaillierter Erläuterungen auch Laien einen Einblick in spezifische ingenieurtechnische Verfahrensweisen und Konstruktionen im Alpenraum.“
    Aus der Jahresproduktion aller Kinder- und Jugendsachbücher, die 2016 im deutschen Sprachraum erschienen sind, wurden 6 Titel ausgewählt, die jetzt um den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017, Sparte Sachbuch, konkurrieren. Technik in den Alpen (Folio) ist eines der 6 nominierten Bücher! Am 13. Oktober wird der Deutsche Jugendliteraturpreis 2017 im Rahmen der Frankfurter Buchmesse vergeben. Er ist die höchste Auszeichnung, die es in Deutschland für Kinder- und Jugendliteratur gibt.

    Elfi Fritsche

    Technik in den Alpen

    Von Seilbahnen, Staudämmen und Schneekanonen

    Wie Menschen sich mithilfe technischer Errungenschaften den alpinen Herausforderungen stellen.

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • DIE NACHT VON ROM ist unter den 10 BESTEN KRIMINALROMANEN DES JAHRES 2016

    Die Jury der KrimiZEIT-Bestenliste von ZEIT und Nordwestradio hat gewählt: DIE NACHT VON ROM ist unter den 10 BESTEN KRIMINALROMANEN DES JAHRES 2016!

    Der Thriller „Die Nacht von Rom“ des Autorenduos Giancarlo De Cataldo und Carlo Bonini stand von September bis Dezember 2016 auf der KrimiZEIT-Bestenliste von ZEIT und NordwestRadio, also vier Monate in Folge! Außerdem wurde er zu einem der 10 besten Kriminalromane des Jahres 2016 gewählt!

    Giancarlo De Cataldo

    Die Nacht von Rom

    Thriller

    Im Schatten des Heiligen Jahrs organisieren sich Roms kriminelle Mächte neu – und haben kein Erbarmen.

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • „Die Nacht, als ich sie sah“ steht auf Platz 2 der ORF-Bestenliste im November

    Drago Jančar: „Die Nacht, als ich sie sah“ steht auf Platz 2 der ORF-Bestenliste im November 2015. Unter dem Motto „Qualitätsvolle Literatur braucht Öffentlichkeit“ kürt eine hochkarätige Jury aus unabhängigen LiteraturkritikerInnen und BuchhändlerInnen jeden Monat eine Liste von jeweils zehn empfehlenswerten Buch-Novitäten.

    Drago Jančar

    Die Nacht, als ich sie sah

    Roman

    Von der Gier zu leben und dem Verschwinden einer faszinierenden jungen Frau in Zeiten des Krieges.

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • Drago Jančar: „Die Nacht, als ich sie sah“ ist Buch des Monats im Oktober 2015 | Darmstädter Jury

    Begründung der Jury: „Eine Frau verschwindet. Abgeholt von Titos Partisanen in einer Schneenacht im Winter 1944/45 von einem slowenischen Herrensitz. Fünf Zeugen machen sich davon ein Bild. Das ergibt fünf Versionen des Untergangs einer Herrlichen, Rätselhaften, Unangepassten, erotisch Schillernden, einer Pilotin, Liebhaberin von Papageien und Alligatoren (und Männern), zwischen den Kämpfen der königlichen jugoslawischen Armee, Partisanen, deutschen Besatzern und englischen Truppen. Fünf Rück- und Verrückblicke auf furchtbare Zeiten: von ihrem Liebhaber, einem königlich jugoslawischen Offizier; von ihrer Mutter; von einem deutschen Wehrmachtsarzt; von einer Haushaltshilfe; von einem Partisanen und Verräter. Alle auf die eine oder andere Weise vernarrt in eine ins unbändige Leben Vernarrte. Geschrieben, fabuliert und phantasiert von einem Autor, der sich in jede der fünf Versionen derart versetzen kann, dass er über keine richtet. Aber auch keine verzeiht. Drago Jančar, der bedeutendste slowenische Romancier der Gegenwart, zeigt die einzig angemessene Haltung: ein so nüchternes wie grenzenloses, humanes Staunen über eine Welt und eine Zeit aus den Fugen. Und mittendrin eine tolle Frau.“ Darmstädter Jury Buch des Monats, Dr. Gerhard Stadelmaier

    Drago Jančar

    Die Nacht, als ich sie sah

    Roman

    Von der Gier zu leben und dem Verschwinden einer faszinierenden jungen Frau in Zeiten des Krieges.

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen

  • EVA ROSSMANN erhält den LEO-PERUTZ-PREIS 2014!

    Die Autorin EVA ROSSMANN erhält für den Mira-Valensky-Krimi „Männerfallen" (Folio Verlag) den Leo-Perutz-Preis der Stadt Wien für Kriminalliteratur 2014.

    Die Auszeichnung wurde am 10. September 2014 im Palais Fürstenberg in Wien überreicht. Bereits zum fünften Mal vergeben die Kulturabteilung der Stadt Wien und der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) den Preis, benannt nach dem Schriftsteller Leo Perutz (1882–1957). Prämiert wird dabei die beste Neuerscheinung aus dem Genre der Kriminalliteratur. Der Literaturpreis ist mit 5.000 Euro dotiert.

    Aus der Begründung der Jury: „Das heute mit dem Leo-Perutz-Preis ausgezeichnete Buch „Männerfallen" ist ein Buch um Schein und Sein der Medien- und Kunstmarketingwelt, ein Buch über Vorurteile und über den Geschlechterkampf, aber auch ein, wie immer bei Eva Rossmann, akribisch recherchierter Kriminalroman, der aus dem Stoff gegenwärtiger Widerlichkeiten schöpft. In Männerfallen spielt Eva Rossmann mit uns in bewährt gemeiner Weise und führt uns an der Nase herum und in Richtung erlösendem Showdown. Sie schafft es mit klarer und sachlicher Sprache Menschen aus Fleisch und Blut zu erschaffen, vergisst dabei aber nicht auf die spezielle Rossmannsche Ironie.“

    Eva Rossmann

    Alles rot

    Ein Mira-Valensky-Krimi

    Sie treiben ein mörderisches Spiel mit Angst und Gier. Doch überleben können wir nur gemeinsam.

    mehr zum Buch
    mehr zur Autorin/zum Autor

    weiterempfehlen