Sültzrather

Josef Oberhollenzer

Sültzrather

Roman
Reihe TransferBibliothek CXL

Gebunden
183 S., 12,5 x 20 cm

ISBN 978-3-85256-741-9

€ [D/A/I] 20,–

Lieferbar

Oberhollenzer, Josef Einsamkeit Roman Melancholie Erinnerung Beziehungen Transfer Bibliothek kleine Welten Südtirol


Ein großartiger Roman über die Frage, woraus Erinnerung nach dem Verschwinden gemacht ist.

Sültzrather handelt von einem Zimmermann aus Aibeln in Südtirol. Nach dem Sturz vom Baugerüst und der folgenden Querschnittslähmung beginnt der Protagonist Vitus Sültzrather zu schreiben. Es ist ein Schreiben gegen das Vergessen: Wie besessen, akribisch genau, vertraut er die Details, die nur er wissen kann, dem Papier an. Doch dann beginnt er das, was er aufgeschrieben hat, wieder zu vernichten, Seite für Seite abkratzend, abschabend, ein Vernichtungsfeldzug, der von seiner Umgebung, seiner Schwester, der Zugehfrau und deren Tochter nicht gestoppt werden kann.
Mit hoher Kunstfertigkeit passt Oberhollenzer seinem Protagonisten eine Erinnerung auf den Leib.

„Und wenn all die Räume der Erde voll wären mit Erinnerung?“ Tagebucheintrag Vitus Sültzrathers

Josef Oberhollenzer ist mit seinem Roman „Sültzrather“ für den Deutschen Buchpreis 2018 nominiert und steht auf der Longlist für die wichtigste Auszeichnung der Branche!
Infos zum Deutschen Buchpreis 2018 finden Sie hier.


> Pressestimmen zum buch

„‘Sültzrather’ ist das eigenwilligste, experimentellste und anstrengendste Buch, das sich in diesem Jahr auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis befindet.“

Kultur Ostbayern

> Weitere Bücher der Autorin / des Autors

Der Traumklauber
Großmuttermorgenland
Was auf der erd da ist